Gruppen leiten - Fragen und Antworten

Fortbildung für Gruppenleiterinnen – Fragen & Antworten

Diese Fortbildung für Gruppenleiterinnen richtet sich speziell an Frauen und startet wieder im Mai 2020. Das nächste Einführungsseminar rückt näher, Zeit einige Fragen zu beantworten:

Woher weiß ich, dass diese Fortbildung das Richtige für mich ist?

Tanz zu Dir Selbst unterscheidet sich von anderen Tanzpädagogik-Ausbildungen. Es geht nicht darum, eine bestimmte Tanztechnik richtig zu unterrichten. Es geht darum, Frauen zu begleiten und in der Erreichung ihrer Ziele zu bestärken. Das gilt natürlich besonders für Dich als Teilnehmerin.

Der Lehrgang bietet Dir Inspiration, Ressourcen und Materialen für viele Einheiten, Kurse, Seminare und Workshops. Außerdem erfährst Du Unterstützung von den Leiterinnen und Stärkung durch eine wertschätzende und wohlwollende Frauengemeinschaft. Das alles wird Dich beim Auf- und Ausbau Deiner Tätigkeit unterstützen.

Diese Ausbildung ist dann genau das Richtige für Dich, wenn Du Tanzgruppen unterrichtest und auf der Suche nach einer Vertiefung und neuen Impulsen bist.

Sie richtet sich aber auch an Dich, wenn Du Frauengruppen oder weibliche Teams leitest und mehr Bewegung und die Arbeit mit dem Körper einbinden willst. Und wenn Du das erst vorhast, wirst Du eine gute Grundlage für den Start bekommen.

Was ist, wenn ich noch keine Idee habe?

Nicht alle Teilnehmerinnen haben vor, anschließend wirklich selbst Gruppen zu leiten. Es ist ein schönes Ziel aber es passt nicht in jeden Lebensentwurf und in jede Lebensphase.

Du wirst auf alle Fälle Dich und Deinen Körper besser kennen lernen, Deine Arbeit aus einer neuen Perspektive sehen und Dich als Person weiterentwickeln.

Der Lehrgang kann auch einfach dazu da sein, Dir über Deine Ziele klarer zu werden. Und Du lernst Wege kennen, diese auch zu erreichen.

Gleich zu Beginn der Ausbildung lernst Du Methoden kennen, Deiner Vision näher zu kommen. Und wie bzw. in welcher Form Du diese Leidenschaft weitergeben kannst.

In den weiteren Seminaren kannst Du dann daran arbeiten, aus dieser Vision Inhalte und Gruppeneinheiten zu entwickeln.  Egal, ob Du diese Gruppen dann auch wirklich durchführst, der Prozess wird auf alle Fälle zu Deiner persönlichen Zufriedenheit, Ausrichtung und Erfüllung beitragen.

Durch die Arbeit an einem Projekt (auch wenn Du gar nicht vorhast, es dann durchzuführen) wirst Du einen spürbaren Schritt in Deiner persönlichen Entwicklung tun. Und die wärst nicht die Erste, die anschließend Lust verspürt, ihr Projekt doch in die Realität umzusetzen.

Warum richtet sich diese Ausbildung ausschließlich an Frauen?

Wenn wir Frauengruppen leiten, ist es wichtig unser eigenes Frauenbild klar zu kennen. Um nicht unsere eigenen Vorstellungen mit denen der Teilnehmerinnen zu vermischen und so jede Frau zu ihrer eigenen Definition von Weiblichkeit finden zu lassen.

Wir beschäftigen uns auch mit Stereotypen, Rollenbildern und kulturellen Zuschreibungen zu Weiblichkeit.
Oft wird in den Pausen weiterdiskutiert, erzählt, getratscht, gelacht, kurz es werden Erfahrungen ausgetauscht. Eine durchaus wohltuende Angelegenheit. Möglicherweise stellt sich ja heraus, dass gar nicht alle Hindernisse in Deiner Persönlichkeit liegen…

Du kannst Deine eigenen Erfahrungen mit dem Thema teilen, reflektieren und hinterfragen. Wenn Du das möchtest. Das alles ist natürlich unter Frauen einfacher.

Ich möchte teilnehmen, habe aber nicht vor, eine Frauengruppe zu leiten.

Nicht alle Teilnehmerinnen haben das vor. Es ist ein schönes Ziel aber es passt nicht in jeden Lebensentwurf und in jede Lebensphase. Du wirst auf alle Fälle Dich und Deinen Körper besser kennen lernen, Deine Arbeit aus einer neuen Perspektive sehen und Dich als Person weiterentwickeln.

Der Lehrgang kann auch einfach dazu da sein, Dir über Deine Ziele klarer zu werden. Und Du lernst Wege kennen, diese auch zu erreichen.

Gibt es ein Curriculum?

Ja – durch diese 12 Monate werden schrittweise die folgenden Themen erarbeitet:

  • Ägyptischer Tanz: Stile, Bewegungen & Schritte, Bewegungsprinzipien und ihr therapeutisches Potenzial (das berührt z.B. Themen wie Selbstwert, Selbstachtung, Würde, Hingabe, „einfach Sein“, Ganzheitlichkeit, Erdung, Zentrierung, Ausgeglichenheit, Stabilität, Präsenz, Entschlossenheit und mehr)
  • Körperarbeit nach der Franklin Methode© – der weibliche Körper (Gelenke, Wirbelsäule, Muskeln, Organe in Bewegung, Atmung, ein besonderer Schwerpunkt gilt dem Beckenboden)
  • Deine Rolle als Gruppenleiterin (Menschenbild, innere Haltung, Sprache in Frauengruppen
  • Gruppenphasen und Deine Rolle als Leiterin in der jeweiligen Phase
  • Efforts (Antriebe) nach Laban
  • Polarität und die Funktionen des Bewusstseins nach Jung
  • Integration von Schattenseiten
  • Planung von Kursen, Seminaren und Workshops
  • Feedback geben und erhalten
  • Tanz & Spiritualität, Archetypen
  • Weiblichkeit & Aspekte der Polarität
  • Körperbild, Körperschema, Körperbildstörungen, Selbstbild und Körperzufriedenheit
  • und einige Überraschungen 😀

Ein Schwerpunkt ist die Arbeit an Deinem Projekt:

(Themenfindung, Konzept, Möglichkeiten der Durchführung, Evaluation)

Außerdem: Ausschreibung, Werbung, Preisgestaltung und Organisatorisches

Muss ich schon Ägyptisch Tanzen wenn ich mitmachen will?

Ägyptischer oder Orientalischer Tanz sind hilfreich aber nicht Vorraussetzung. Wir arbeiten mit den zugrunde liegenden Bewegungsprinzipien: Aufrichtung, Haltung, Beweglichkeit, Authentizität, Ausdruck.

Du solltest aber Offenheit für diesen Tanzstil mitbringen und – wenn Du gar keine Vorkenntnisse hast – während der Ausbildung an Kursen / Workshops teilnehmen, um die Bewegungsprinzipien besser zu „verkörpern“.

Ich habe keine Erfahrung mit Gruppen / Gruppenleitung. Kann ich trotzdem teilnehmen?

ja, kannst Du. In den Seminaren kannst Du Deine eigene Rolle in Gruppen kennen lernen, lernst die verschiedenen Gruppenphasen kennen und wie Du Dich als Leiterin / Teilnehmerin darin verhältst. Und das alles in einer sehr achtsamen, wertschätzenden Atmosphäre.

Wie ist das genau mit dem eigenen Projekt?

Dein eigenes Projekt zieht sich durch alle Seminare. Vom Finden eines Themas bis zur Durchführung. Weil wir alle aber verschiedene Geschwindigkeiten und Voraussetzungen haben, ist es nicht verpflichtend, das Projekt bis zum Ende auch durchgeführt zu haben.

Für den Abschluss ist die Arbeit an Deinem Projekt nötig. Egal wie weit Du damit fortgeschritten bist. Abschließend wirst Du auf alle Fälle ein Projekt „in der Schublade haben“.

Ich kann noch nicht genau sagen, ob ich wirklich an jedem Wochenende teilnehmen kann

Es ist möglich, maximal ein Wochenende ausfallen zu lassen. Du wirst  bestmöglich über die Inhalte des versäumten Wochenendes informiert.

Das versäumte Wochenende kannst Du bei mir oder Brigitte an einem offenen Tanzwochenende nachholen.

Ich will mich mit Tanz selbständig machen – bin ich dann richtig bei dieser Fortbildung?

Brigitte und ich haben viele Jahre Erfahrung mit der Selbständigkeit als Tänzerin / Tanzpädagogin / Tanztherapeutin. Wir kennen die Vor- und Nachteile, die Hürden und Hindernisse. Und geben im Rahmen dieser Fortbildung gerne unser Wissen weiter. Das geht von Inhalten bis zu dem organisatorischen „Drumherum“.

Dieser Lehrgang ist aber nicht umfangreich genug, um Dir die notwendigen tänzerischen Kenntnisse dazu zu vermitteln – die sollten dann schon vorhanden sein (und das muss nicht Ägyptischer / Orientalischer Tanz sein!)

Gibt es schriftliche Unterlagen?

Du bekommst zu jedem Seminar ein ausführliches Skriptum, dazu kommen die Protokolle und zusätzliche Informationen zu den jeweiligen Themen.

Wann startet der nächste Lehrgang – was sind die Voraussetzungen für die Teilnahme?

Der nächste Lehrgang startet im Mai 2020, das nächste Einführungsseminar findet schon im November statt. Die Teilnahme daran ist eine Voraussetzung für die Fortbildung, außerdem Freude am Tanz und Interesse an der Verbindung von Tanz und Persönlichkeitsentwicklung.

Gruppen leiten - Fragen und Antworten

Posted in Blog.

Ich freu mich über Deinen Kommentar!