Tanz zu Dir Selbst - Persönlichkeitsentwicklung in Bewegung

Tanz zu Dir Selbst – Persönlichkeitsentwicklung in Bewegung

Mit Tanz zu Dir Selbst lernst Du kein fixes Unterrichtsschema kennen.

Tanz zu Dir Selbst ist ein Weg, Prozesse zu begleiten. Egal ob es um das Erlernen einer Tanztechnik geht oder um die Begleitung von Frauengruppen ganz allgemein.

Achtsamkeit – bewusste Wahrnehmung – Vertrauen

Am Anfang steht die bewusste Körperwahrnehmung. In der Ruhe einer Körperreise, einer Meditation, in Bewegung oder durch sanfte Körperarbeit erforschen wir unser Selbstbild und unser Körperbild.
Diese achtsame Selbstzuwendung ist für viele Frauen eine Wohltat. So sagte z. B. eine Teilnehmerin, die nach einer stressigen Woche gerade noch unseren Freitag-Abend-Seminarstart erreichte: „Oh ist das angenehm, da kann ich mich ja gleich am Anfang entspannen“.

In den Bewegungsübungen machen wir uns bewusst, WIE wir uns bewegen. Welche Qualität unsere Bewegung in diesem Moment hat. Wir erfahren dabei, ob wir uns gerade lieber schnell, langsam, mit viel oder wenig Kraft bewegen (Detailliertere Ausführungen dazu: Bewegungspolaritäten nach Laban).

Wir experimentieren mit Bewegungen und Schritten aus dem Ägyptischen Tanz. Das bringt uns nicht nur neuen Bewegungsmöglichkeiten und -qualitäten näher, sondern macht immer auch sehr viel Spass. Und der ist in jedem Fall hilfreich. Es kann nämlich sein, dass durch das „Tanzen lernen“ Erinnerungen wach werden und Themen wie Leistung, Ehrgeiz, Perfektion oder Sich-Vergleichen auftauchen. Der Ägyptische Tanz hat allerdings auch das Gegenmittel parat. Wir üben uns zu erden und im Zentrum zu verankern. Das macht uns sicherer und mutiger, wenn es ums Ausprobieren geht. Und so kann sich jede Teilnehmerin in Ruhe ihrem eigenen Stil nähern.

Dabei ist es egal, ob Du Ägyptischen Tanz, Orientalischen Tanz, irgendeine andere Tanzform oder gar keinen Tanz unterrichtest. Dein Ziel sollte sein, auch bei Deinen Kurs- und Seminarteilnehmerinnen Eigenständigkeit und den eigenen Stil zu fördern.

Veränderung und Entwicklung in Bewegung

Fortbildung - Tanz zu Dir Selbst

Das Tanztraining erweitert Deine Bewegungsmöglichkeiten – und die Deiner Kursteilnehmerinnen. Durch tanztherapeutische Methoden lernen wir auch, welche Bedeutung neue Bewegungsmuster für uns haben. Wir lernen so unsere Vorlieben und Möglichkeiten kennen und können unsere Ressourcen besser wahrnehmen und benennen.

Auf diese Weise nähern wir uns auch unseren eher ungeliebten Seiten, unseren Schattenseiten und machen sie bewusst. Das ist meist herausfordernd, lohnt sich aber. Unterstützend sind dabei Methoden aus der Tanztherapie. Mehr dazu kannst Du hier nachlesen:

Der Tanztechnik nähern wir uns mit viel Gelassenheit und Entspannung an. Wir wollen den Mut zum Tun fördern und die Angst vor Fehlern vermindern. Das macht uns entspannter gegenüber Perfektionsimus und bringt ganz allgemein mehr Gelassenheit und Selbstbewusstsein. Außerdem können Fehler so als Gelegenheit gesehen werden, etwas zu lernen.

Weil wir immer zuerst auf das schauen, was wir schon können und uns von da aus dem anderen, unbekannten Pol annähern, bleiben Erfolgserlebnisse nicht aus. Das führt zu einem positiven Blick auf Dich selbst und zu einer liebevollen Zuwendung zu Dir Selbst.

Tanz zu Dir Selbst im Alltag

Mit der Zeit gelingt es immer besser, das Gelernte in den Alltag mitzunehmen. Wir drücken uns authentischer aus, in Bewegung und mit Worten. Schattenseiten werden immer öfter bewusst und unsere Wahrnehmungen stimmen mit unserem Verhalten überein.

Das wirkt sich positiv auf Themen aus wie z.B.:

  • Selbstwert und Selbstbewusstsein
  • Körper- und Selbstwahrnehmung
  • Grenzen setzen und Grenzen erweitern
  • das Vertreten von eigenen Wünschen und Bedürfnissen
  • das Aushalten-Können von Empfindungen und Gefühlen

Wenn Du jetzt Lust hast, das auch mal praktisch auszuprobieren – ich würde mich freuen, Dich bei einem der nächsten Einführungsseminare kennen zu lernen!

Posted in Blog and tagged , , , .

Ich freu mich über Deinen Kommentar!